Montag, 30.07. – Hoch- und Weitsprung

An diesem Tag waren wir Hermanns zum letzten Mal an dieser Unicon am Start. Wir starteten alle vier sowohl beim Hoch- wie auch beim Weitsprung. Gegen halb zehn Uhr kamen wir im Stadion an, die Bedingungen dort waren prima. Zuerst natürlich aufwärmen. Mir persönlich steckte noch immer das Downhill-Rennen in den Beinen, so dass die Geschmeidigkeit etwas zu wünschen übrig ließ. Egal, irgendwie geht das dann schon. Nach den ganzen Wettkämpfen war doch die „Luft schon etwas raus“. Da durch die Altersklasseneinteilung besonders für Timmi und mich die Chancen nicht gerade toll standen, wollten wir heute wenigstens mit guten persönlichen Leistungen unsere erste WM abschließen und natürlich nochmals einen schönen Wettkampftag hier verbringen. Folgende Ergebnisse konnten wir erreichen: Jule (AK 0 – 11) Hoch: 20 cm, Rang 6, zusammen mit Hanna Wintersberger, Weit: 60 cm, Rang 9 Tim(AK 12-14) Hoch: 43 cm, Rang 12, Weit: 120 cm, Rang 13 Lea (AK 15-16) Hoch: 30 cm, Rang 9, Weit: 90 cm, Rang 13 Martin (AK 25+) Hoch: 50 cm, Rang 7, zusammen mit Tony Melton aus Neuseeland, Weit: 150 cm, Rang 4

IMG_1850.jpg

IMG_1843.jpg

IMG_1813.jpg

"zwischendurch ne kleine Stärkung"

Die Wolken am Himmel schauten immer bedrohlicher aus, drum waren wir froh, alle mit unseren Starts durch zu sein. Die Hermanns und die Familie Fuchs beschlossen dann, Kebap essen zu gehen, da wir alle Hunger hatten. So gegen halb 5 Uhr waren wir dann in der Stadt bei der Döner-Bude angekommen, es begann schon leicht zu regnen. Da nicht nur wir diese Idee hatten, geriet der Herr des türkischen Fastfoods ganz schön in Stress und hat Verstärkung angefordert.. Während wir dann gemütlich in lustiger Runde gegessen haben, tobte draußen ein heftiges Gewitter, so dass das Springen abgebrochen und am nächsten Tag fortgesetzt werden musste. Frisch gestärkt fuhren wir dann zu der Halle, wo das Einradhockeyturnier ausgetragen wurde. Das wollten wir uns unbedingt noch anschauen. Ludwig wusste den Weg, da sie schon mal dort waren. Es war echt erstaunlich, wie sicher und wendig die Spieler auf ihren Einrädern dem Ball nachjagten. Unglaubliche Antritte und Drehungen waren zu sehen. Die Franzosen gewannen gegen ein deutsches Team, das war echt spannend.

IMG_1899.jpg

Am Abend waren wir bei Aubeles zu einem Umtrunk eingeladen, da Melina heute Geburtstag hatte. Wie sich dann am nächsten Tag herausstellte, hatte sich Melina selbst ein tolles Geschenk gemacht: Sie belegte beim Weitsprung zwar den undankbaren 4. Platz, gewann aber beim Hochsprung die Silbermedaille! Es war ein sehr lustiger Abend, wir hatten viel Spaß und gute Unterhaltung. Auch Petra und Roland Wende waren da, und als uns dann Petras Bruder Gerhard von seinem 5-monatigen Aufenthalt in Australien erzählt hat, wo er unter anderem auch nach Gold geschürft hatte, haben wir Tränen gelacht!

Kommentar hinzufügen

HTML-Code wird als normaler Text angezeigt, Links und Email-Adressen werden automatisch umgewandelt.

Folgende haben zum gleichen Thema veröffentlicht

Trackback-URL : https://rueddern.de/index.php?trackback/14

Die Kommentare dieses Eintrags als Atom-Feed abonnieren