Dienstag, 24.07. – Slalom und langsam fahren

Dienstag, 24.07. – Slalom und langsam fahren

Gegen 9 Uhr sind wir wieder ins Stadion. Timmi und Jule haben heute den IUF-Slalom gefahren. Dort muss ein Parcours mit insgesamt 10 Pylonen in einer bestimmten Reihenfolge möglichst schnell durchfahren. Nach dem Warmfahren auf dem Übungsparcours hatten dann beide jeweils 2 Versuche, die sie ohne Fehler in guten Zeiten absolvieren konnten. Da der Slalom erst am Mittwoch abgeschlossen wird, stehen die Platzierungen noch nicht fest.

tim_obstacle.jpg

jule_obstacle.jpg

Während Mareike die beiden beim Slalom betreut hat, war ich beim langsam fahren. Dort war es anfangs angenehm ruhig und ich habe dann zuerst die 10m rückwärts in Angriff genommen. Die zu erreichende Mindestzeit, um in die Wertung zu kommen, beträgt 15 sec., wer schneller ist, wird nicht gewertet. Da war natürlich das Ziel, diese Zeit zu schaffen. Schon im ersten Versuch hat das trotz sehr großer Nervosität geklappt. Im zweiten Wertungslauf ging es dann noch besser. Mit der Zeit von 18:47 sec. bin ich soweit zufrieden. Die Langsam-Läufe sind die ersten Disziplinen, die ich in meiner eigentlichen Altersklasse 40 + starten kann. Mal sehen, was die anderen alten Herren so hinbekommen. Auch Jule konnte dann noch bei langsam vorwärts starten. Sie wollte unbedingt noch heute diese Disziplin fahren. Nach kurzem Einfahren ging sie gleich zum ersten Wertungslauf, der auch gleich prima gepasst hatte. Keiner der Wertungsrichter, die jeden Lauf hinsichtlich Stillständen oder anderen Regelverstößen begutachten, hatte einen Einwand. Im zweiten Wertungslauf fuhr sie mit 29.56 sec. neue persönliche Bestleistung in einem Wettkampf. Das war echt super und reicht bestimmt für eine gute Platzierung. Zu Mittag gab es an diesem Tag dann für alle anwesenden Starter Pasta mit Sauce. Zubereitet wurde das Essen vom Zivilschutz aus Brixen. Die hatten das wirklich sehr gut im Griff und brachten trotz der riesigen benötigten Mengen, es war von weit über 100 kg Nudeln die Rede, ein sehr gut schmeckendes Gericht auf den Tisch. Mit vollen Bäuchen ging es dann zurück nach Albeins in unsere Ferienwohnung. Da sind wir dann noch einige Stunden mit Eva, Rainer und unserem Vermieter gemütlich in der Gartenlaube gesessen bei Kaffee, Apfelstrudel und Vanilleeis. Die Kids haben noch eine Weile im Schwimmteich geplanscht. Das war dann mal ein halber Tag Urlaub, hat gutgetan

Kommentar hinzufügen

HTML-Code wird als normaler Text angezeigt, Links und Email-Adressen werden automatisch umgewandelt.

Folgende haben zum gleichen Thema veröffentlicht

Trackback-URL : https://rueddern.de/index.php?trackback/8

Die Kommentare dieses Eintrags als Atom-Feed abonnieren